Die Städte und Gemeinden der Bergstraße haben sich gestern auf eine einheitliche Lösung im Umgang mit den Kita- und Betreuungsgebühren geeinigt. Kommunale Einrichtungen werden die Gebühren demnach für April aussetzen, wie hier nachzulesen ist.

Da die Gemeinde Dossenheim keine kommunalen Einrichtungen betreibt, wurde heute in Abstimmung mit den Trägern folgendes Einvernehmen festgelegt: Die kirchlichen Träger sowie Postillion e.V. werden den Beitrag für April aussetzen. Die sonstigen Träger werden den Beitrag erheben und zu einem späteren Zeitpunkt – wenn seitens des Gesetzgebers einheitliche verbindliche Regelungen festgesetzt wurden – endgültig entscheiden. Seitens der privaten Träger wird der Solidargedanke in der Elternschaft besonders hervorgehoben: „Ziel muss es sein, dass die Betreuungseinrichtungen auch nach der momentanen Situation weiterhin ihre Angebote aufrechterhalten können. Wir benötigen jeden einzelnen Betreuungsplatz und jede Einrichtung. Es ist toll zu sehen was dort geleistet wird“, so Bürgermeister David Faulhaber, der sich bei den Einrichtungen für die wertschätzende Zusammenarbeit bedankte.