Starkregen und Unwetter nehmen in der Region zu. Dies führt an manchen Stellen zu Überschwemmungen. Auch in Dossenheim kam es zu Bachübertritten aufgrund des Starkregens – beispielsweise in den Jahren 2014 und 2016. Mitte 2016 reagierte die Verwaltung daher mit einem Plan, um Bachüberläufe durch verschiedene Maßnahmen zu verhindern. Erfreulicherweise konnten bereits einige Maßnahme umgesetzt werden. So wurden zwei neue Rechenanlagen mit Geröllfang für den Brenkenbach installiert.Eines dieser Bauwerke wurde jetzt im Bereich der Straße Am Kirchberg und ein weiteres im Bereich des Steinbruch Vatter; untere Ebene gesetzt. Diese tragen Sorge, dass bei Starkregenereignissen Steine und Gehölze frühzeitig aufgehalten werden und nicht in die durch den Ort geführte Verdolung gelangen. Die Anlagen wurden so positioniert, dass sie künftig gut angefahren und unterhalten werden können.

„Die veränderte Wetterlage machte es notwendig mit einigen baulichen Maßnahmen zu reagieren, um Unwetterschäden zu verhindern. Vor allem bei den direkt angrenzenden Bewohnerinnen und Bewohnern Am Kirchberg möchte ich mich für die Geduld und das Entgegenkommen bedanken“, sagt Bürgermeister David Faulhaber.

Die Fa. Sailer aus Sandhausen führt die Arbeiten durch. Diese dauern noch rund zwei Wochen an, in denen auch Anpassungsarbeiten zwischen Bachbett und Bauwerk stattfinden sollen. Betreut wurde das Projekt durch das Ing. Büro Willaredt und Elin Mallinger vom Fachbereich 2.