Die Gemeinde Dossenheim veranstaltet wie im vergangenen Jahr eine Kerwe im kleineren Rahmen. Damit der Infektionsschutz gewährleistet ist aber auch, um Kindern und Familien eine Kerweerlebnis bieten zu können, findet der Vergnügungspark vor dem Rathaus ähnlich wie im vergangenen Jahr statt.
Von Freitag, 17. September, bis Dienstag, 21. September, warten Fahrgeschäfte und Essensstände auf die Dossenheimerinnen und Dossenheimer. Voraussetzung für den Besuch des Vergnügungsparks ist die 3G-Regel, dass bedeutet der Nachweis eines Impf- oder Genesenen-Ausweises bzw. eines aktuellen Tests. Die Besucherdaten müssen dokumentiert werden. Hierfür kann auch die Luca-App verwendet werden.
„Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht und alle Möglichkeiten mit unseren Vereinen und den Mitgliedern des Gemeinderats diskutiert. Letztendlich haben wir gemeinsam beschlossen, die Kerwe erneut im reduzierten Umfang möglich zu machen“, erklärt Bürgermeister David Faulhaber.

Die Kirchen Dossenheims werden erneut einen ökumenischen Gottesdienst auf dem Kronenburger Hof veranstalten. Auch einige Vereine haben gesonderte kleinere Veranstaltungen geplant. So wird die DJK ein Knöchelessen „to go“ anbieten sowie der Partnerschaftsverein ein Mittagsessen in der Museumsscheuer. „Wir freuen uns über jede Veranstaltung der Vereine und danken bereits jetzt für das Engagement. Gerne listen wir alle Angebote auf unserer Homepage auf. Interessierte Vereine können sich gerne unter pressestelle@dossenheim.de melden“, fügt David Faulhaber hinzu.

Der traditionelle Straßenflohmarkt kann leider nicht wie gewohnt stattfinden. Die Gemeinde Dossenheim lädt aber alle privaten Haushalte ein am Kerwe-Samstag auf ihren Grundstücken eigene kleine Flohmärkte zu veranstalten. Wer möchte, kann seine Angaben an die Gemeinde Dossenheim senden (pressestelle@dossenheim.de), die eine Übersichtskarte anfertigen wird.