Seit dem Start der Photovoltaik-Kampagne sind 20 Beratungsanfragen aus Dossenheim bei der KLiBA eingegangen. Um die Bürgerinnen und Bürger weiterhin rund um das Thema Photovoltaik zu beraten, stockt die Gemeinde Dossenheim nun das Kontingent auf zehn weitere kostenfreie Beratungen auf und übernimmt die damit verbundenen Kosten. Die Beratungen beinhalten einen Vor-Ort-Termin sowie einen Bericht. Die kostenfreien Initiativberatungen (ohne Vor-Ort-Termin) mit der KLiBA wird es auch weiterhin zusätzlich geben.

Welches Dach ist geeignet? Wie viel Strom erzeugen die Anlagen? Welche Kosten kommen auf mich zu? Diese und weitere Fragen werden in der kostenlosen Beratung beantwortet. „Wir möchten unseren Bürgerinnen und Bürgern mit diesem Beratungsangebot alle Informationen liefern, die sie bei ihrer Entscheidung für eine Photovoltaik-Anlage auf dem eigenen Dach benötigen“, erklärt Bürgermeister David Faulhaber.

Die Gemeinde Dossenheim möchte mit dieser Kampagne ihre Bürgerinnen und Bürgern auf dem Weg zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz unterstützen. Verfügt man über einen Speicher, kann der selbst erzeugte Strom auch in späteren Stunden genutzt werden. Auch die Verwaltung selbst prüft, welche weiteren gemeindeeigenen Dächer für Photovoltaik-Anlagen geeignet wären. Aktuell sind Photovoltaik-Anlagen auf der Südseite der Schauenburghalle installiert. Dies sind zwei Gemeinschaftsanlagen. Auch auf dem Dach der Neubergturnhalle befindet sich eine Anlage, ebenso wie auf den Dächern der Gemeindehäuser in der Uhlandstraße 13/15.