Die Bauarbeiten in Dossenheim schreiten trotz Corona-Krise weiter voran. In dieser Woche konnten die Bauarbeiten an der neuen Grünanlage zwischen Jahnhalle und Hallenbad erfolgreich abgeschlossen werden.
Der neue Platz hat – thematisch passend – die Form einer Welle und verbindet das Hallenbad mit der Jahnhalle. In der Mitte des gepflasterten Abschnitts befindet sich eine grün bepflanzte Insel. An den gepflasterten Bereich schließt sich ein Beet mit verschiedenen Pflanzen, Büschen und jungen Bäumen an. Hierbei wurde besonders auf bienenfreundliche Pflanzen geachtet. Ergänzt werden diese durch Findlinge aus dem Steinbruch Vatter – der Platz hat also einen direkten Dossenheimer Bezug. Geschwungene Bänke laden zum Verweilen und zur Rast ein. „Das Konzept für die Verschönerung des Platzes und die jetzige Umsetzung sind ausgesprochen gelungen. Ich freue mich, dass wir unseren Bürgerinnen und Bürger so einen weiteren schönen Platz in Dossenheim bieten können, welcher zum Verweilen einlädt sowie kommunikative Möglichkeiten bietet“, sagt Bürgermeister David Faulhaber.

So findet sich auf der Anlage auch ein Trinkbrunnen, der in Betrieb genommen wird, sobald die Liegewiese beim Hallenbad fertiggestellt und die Wasserversorgung garantiert ist – die Bauarbeiten laufen hier. Zusätzlich wurden am Hallenbad und an der Jahnhalle 18 neue Fahrradbügel installiert, um genug Parkfläche für Räder zu schaffen.

Seit Februar dieses Jahres arbeitete die Firma Motz & Kadner GmbH an der Fertigstellung der Grünanlage. Die Planung hatte das Landschaftsarchitekturbüro Lulay übernommen. Die Beregnungsanlage stammt von der Firma „Die Regenmacher“. Die Bauarbeiten verliefen nach Plan und konnten ohne Mehrkosten pünktlich – auch dank der guten Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten – abgeschlossen werden.