Ein schlanker, säulenförmiger Spitzahorn steht seit kurzem in der Friedrichstraße. Nun erhielt er eine Plakette, die auf seinen Stifter verweist: Bürgermeister David Faulhaber. Seit dem Frühjahr kann man in Dossenheim Baumpate werden. Neben der Übernahme von Pflegepatenschaften sind Spenden für Neuanpflanzungen möglich. 2860 Euro kamen bis jetzt zusammen darunter. Auch David Faulhaber spendete für eine Neuanpflanzung, die nun eingepflanzt wurde.

Gemeindegärtner Michael Barget und David Faulhaber brachten die Plakette gemeinsam an und zogen eine erste Bilanz zu dem Projekt. „Durch die Spenden konnten acht zusätzliche Bäume gekauft werden. Davon wurden fünf Bäume bereits gepflanzt, drei weitere Bäume folgen im Frühjahr“, erzählt David Faulhaber. Die Spenden decken dabei den Kaufpreis der Bäume, die Gemeinde finanziert Arbeitszeit, Substrat und Material.

Auch Michael Barget freut sich über den Zuspruch zum Projekt: „Durch die heißen Sommer und die Klimaveränderungen wird die Baumpflege arbeitsintensiver. Gleichzeitig müssen mehr Bäume ersetzt werden. Jede Spende hilft dabei“. Er hat das Projekt gemeinsam mit dem BUND Dossenheim auf den Weg gebracht.

Neben Geldspenden können auch jederzeit Pflegepatenschaften übernommen werden. Diese Patenschaften sind nicht verbindlich. In den trockenen Sommern hilft jedes zusätzliche Gießen der Bäume vor der Haustür. Wer hierzu Fragen hat, kann sich jederzeit an Michael Barget wenden.

Weitere Informationen zu den Baumpatenschaften gibt es auch hier: https://dossenheim.de/baumpatenschaften/.