Jetzt, wo die Temperaturen wieder frühlingshaft ansteigen, beginnen die Larven des Eichenprozessionsspinners zu schlüpfen. Auch in diesem Jahr werden diese bekämpft, da die Haare der Raupe gesundheitliche Beeinträchtigungen beim Menschen hervorrufen können.

Die Arbeiten beginnen morgen, 7. Mai, um 17 Uhr. Ab dann werden Fahrzeuge der Baumpflege zu beobachten sein, die geeignete Präparate mit speziellen Sprühkanonen in die Bäume ausbringen. Auch wenn der Sprühnebel massiv wirkt, sind alle eingesetzten Mittel für den Menschen völlig ungefährlich.

Übrigens sind einmal ausgebildete Brennhaare noch über mehrere Jahre allergieauslösend. Sie sind beispielsweise noch in alten, bereits verlassenen Nestern nachzuweisen. Vom Einsammeln der Raupen oder dem Abbrennen der Nester ist daher dringend abzuraten. Wer ein Nest entdeckt, kann bei der Gemeinde Dossenheim über geeignete Schritte informieren.