Das Dossenheimer Hallenbad ist aktuell Corona-bedingt geschlossen. Hinter der Kulisse wird aber fleißig gearbeitet. Die Mitarbeiter des Hallenbads nahmen die Schließung bereits im Herbst zum Anlass, das Hallenbad zu putzen und kleinere Renovierungsarbeiten durchzuführen. Dafür wurde auch das Wasser aus den Becken gelassen.

Hierdurch zeigte sich nun, dass eine größere Sanierung des Hubbodens notwendig ist. Die mittlerweile 48 Jahre alte Schutzbeschichtung des Betonbodens ist beschädigt und wird aktuell wieder in Stand gesetzt. Gleichzeitig werden die Sicherheitsventile und die hydraulische Verrohrung der Hubbodenzylinder erneuert. Die Arbeiten werden aller Voraussicht in der elften Kalenderwoche abgeschlossen sein. Sobald es die Corona-Verordnung zulässt, kann dann wieder geöffnet werden.

„Die Corona-bedingte Schließung des Hallenbads wird ausgenutzt. Dass nun eine größere Maßnahme im deutlich fünfstelligen Bereich notwendig wurde, ist sehr bedauerlich. Ich freue mich jedoch, dass wir nach aktuellem Stand dafür keine zusätzliche Schließzeit einplanen mussten“, sagt Bürgermeister David Faulhaber dazu.